Toi, Toi, Toi

Werte Kreanerinnen und Kreaner, was habt ihr denn so vor im Februar? Braucht ihr Inspirationen? Vielleicht haben wir ja was Ansprechendes im Angebot, denn auch wenn der Februar lediglich 28 Tagen besitzt, hat er doch einiges zu bieten. Gleich zu Beginn holen wir die ausgefallene Auktion von Dezember nach (ihr wisst schon, Bernsteinzimmer, Bundeslade und so) und gehen danach mit unserer neuen Party BALLROOM BLITZ an den Start. Eine Woche später feiern wir mit euch und dem Studiengang Kommunikationsdesign das Semesterende. Und ganz besonders freuen wir uns auf die erste Lesung von MEGA MARTIN, der antritt, um euch POESIE ZUM MITNEHMEN vorszustellen.

Außerdem steht ja auch noch Fasching – oder Fassenacht, wenn ihr auf der anderen Rheinseite wohnt – vor der Tür. Das ist ja so ein Feierdatum. Dachte sich auch unsere OUTTA SPACE-Crew, und packt noch mal in Originalbesetzung die Bravo Hits ein und die Pfläumchen aus.

Von unserem hausinternen Lieblingsthema gibt auch Neuigkeiten: der Toilettenumbau. Ende des Monats fangen wir hinter den Kulissen mit der ersten Umbauphase an. Der Rest bzw. der Hauptteil folgt in der Sommerpause. Ihr habt es schon vermisst, das Thema, oder? Aber keine Angst, nach September hören wir auch wieder auf davon.

Krah Krah

Eure Krea

KREATIVFABRIK WIESBADEN.

ist aktiver Teil der lebendigen Kulturszene in Wiesbaden. Im Gebäude des ehemaligen Fleischereieinkaufs auf dem ehemaligen Schlachthofgelände betreibt der Verein ein Kulturzentrum mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm, vermietet bezahlbare Proberäume an junge, lokale Musikbands und bietet Raum für Initiativen, Gruppen und Seminare aus dem kulturellen und sozialen Umfeld. Der Verein fühlt sich den Zielen der Kulturparkinitiative verpflichtet und beteiligt sich an der Umsetzung für einen Kulturpark auf dem ehemaligen Schlachthofgelände. Die Kreativfabrik arbeitet aus der Überzeugung heraus, dass es in Wiesbaden eine Menge junger Leute mit vielen guten Ideen gibt. Diese sind es wert, ausprobiert und verwirklicht zu werden – auch abseits des kulturellen Mainstreams und kommerziellen Interesses.

Insbesondere städtische Jugendkultur ist geprägt durch eine Vielzahl von Subkulturen, diversen Strömungen sowie einer ausgeprägten Dynamik zu immer neuen Ausdrucksformen. Die Kreativfabrik begleitet diese Prozesse voller Neugier und steht diesen neuen Formen, Künstlern und Projekten stets offen gegenüber und bietet für die Entwicklung und Entfaltung ideelle, finanzielle und logistische Unterstützung an. Die Arbeit dient gemeinnützigen Zwecken und ist als solche vom Finanzamt anerkannt.

FREUNDE.

weiter

BANDS.

weiter

MIETER.

weiter